Vorbereitung auf Ihr digitales Leben nach dem Tod

Offenlegung: Ihr Support hilft dabei, die Website am Laufen zu halten! Für einige der auf dieser Seite empfohlenen Dienstleistungen erhalten wir eine Empfehlungsgebühr. Vorbereitung Ihres digitalen Jenseits


Solange es die Menschheit gibt, sind wir (vielleicht verständlicherweise) mehr als ein bisschen besorgt darüber, was passiert, wenn wir sterben. Frühere Zivilisationen stellten sich alles vor, von kühlen Limbos bis hin zu üppigen Gärten der Freude, aber moderne Menschen haben ein Problem, das die Alten nie in Betracht ziehen mussten: Was wird aus unserem Online-Selbst, wenn wir sterben??

Diese Frage wird von Jahr zu Jahr dringlicher. Allein auf Facebook gehören mittlerweile mehr als 30 Millionen Konten den Toten, und mit durchschnittlich drei Facebookern, die jede Minute sterben, schwellen die Reihen der Toten weiter an. Facebook hat den nächsten Verwandten die Möglichkeit gegeben, Konten verlorener Angehöriger zu überprüfen und zu löschen. Da sie jedoch auch die Möglichkeit bieten, die Profile derjenigen, die weitergegeben wurden, in „Gedenkseiten“ umzuwandeln, ist es kein Wunder, dass einige Leute das Projekt Facebook haben werden Mitte des 21. Jahrhunderts mehr tote als lebende Benutzer.

Facebook ist natürlich nicht die einzige Komponente für das digitale Leben nach dem Tod einer Person. Es ist ein kleines Bier im Vergleich zu E-Mail-Konten, Instagram-Schnappschüssen, Youtube-Videos und all den markigen, ergreifenden Tweets, die ohne die entsprechende Genehmigung zum Entfernen auf unbestimmte Zeit verweilen. Und das ist geradezu großzügig im Vergleich zu einigen Websites wie Yahoo!, deren Konten nicht übertragbar sind. Das Unternehmen besitzt das Konto und alles darin, wenn der Inhaber seine sterbliche Hülle abmischt. Das Beste, was die Lieben des Besitzers tun können, ist die Schließung des Kontos zu beantragen.

Nicht jeder möchte jedoch, dass sein Online-Selbst nach dem Tod verschwindet. Bei einigen digitalen Afterlife-Diensten können Benutzer Schlüsseldateien, Kennwörter und spezielle Anweisungen für ihre Lieben speichern und weitergeben, sobald sie fort sind. Für diejenigen, die sich mehr mit Unsterblichkeit anderer Art befassen, bietet LifeNaut seinen Kunden die Möglichkeit, eine Probe ihrer DNA hochzuladen, um die ultimative persönliche Sicherungsdatei zu erstellen.

Sich auf das Leben nach dem Tod vorzubereiten, ist etwas, dem wir uns alle stellen müssen. Aber wenn die Technologie Fortschritte macht und immer mehr davon online ausgegeben wird, kann es bald passieren, dass das Fenster in das große Jenseits nur einen Klick entfernt ist.

Infografik für das digitale Leben nach dem Tod

Vorbereitung auf Ihr digitales Leben nach dem Tod

Ein Großteil unseres Lebens wird jetzt online verbracht, und wie in der physischen Welt hinterlassen wir überall Spuren, von E-Mails bis hin zu freigegebenen Fotos. Produktrezensionen; Tweets und Facebook-Statusaktualisierungen. Aber was passiert mit all dem, nachdem wir gestorben sind? Können wir für immer weiterleben? Würden wir wollen?

  • 30 Millionen + – Konten auf Facebook, die Toten gehören
  • 2060 – 2130 – ungefährer Zeitpunkt, an dem es auf Facebook mehr Tote als Lebende geben wird
  • 3 – Facebook-Nutzer sterben jede Minute.
  • 70% – 65-74-Jährige aus Großbritannien sind online aktiv.

Tod im digitalen Zeitalter

Verschiedene Unternehmen haben unterschiedliche Richtlinien für den Umgang mit verstorbenen Benutzern.

Twitter

Twitter bietet niemandem Zugang zum Konto, unabhängig von der Beziehung zum Verstorbenen.

Stattdessen kann eine autorisierte Person das Konto deaktivieren.

Deaktivierung erfordert:

  • Sterbeurkunde des verstorbenen Benutzers
  • Ihre Regierung hat einen Ausweis ausgestellt
  • Ihre Beziehung zum verstorbenen Benutzer
  • Nachweis, dass das Konto dem Verstorbenen gehört, wenn Name auf Konto und Zertifikat nicht übereinstimmen.
  • Links zu einem öffentlichen Nachruf, der den Tod nachweist

Facebook

Facebook bietet Freunden und Familie die Möglichkeit, das Profil einer verstorbenen Person zu speichern oder dauerhaft zu löschen.

Die Gedenkfeier erfordert:

  • Beweis des Todes
  • Link zur Zeitleiste und E-Mail-Adresse des verstorbenen Benutzers
  • Um auf den Inhalt einer Person zugreifen zu können, benötigt Facebook eine gerichtliche Anordnung und ein Testament oder eine dauerhafte Vollmacht, die per Post versandt wird

PayPal

Der Nachlassverwalter muss an PayPal faxen:

  • Deckblatt mit der Angabe, dass der Kontoinhaber verstorben ist und das Konto geschlossen werden muss.
  • Sterbeurkunde des Kontoinhabers.
  • Rechtliche Unterlagen oder eine Kopie des Testaments, die den Testamentsvollstrecker identifiziert.
  • Von der Regierung ausgestellter Lichtbildausweis des Testamentsvollstreckers.
  • Brief, in dem angegeben ist, was mit dem auf dem Konto verbleibenden Geld zu tun ist.

Google Mail

Google garantiert nicht, dass sie Zugriff auf das Konto eines verstorbenen Nutzers gewähren, empfiehlt jedoch, diese per E-Mail zu versenden:

  • Ihr vollständiger Name
  • Physische Postanschrift
  • Von der Regierung ausgestellter Ausweis
  • Google Mail-Adresse von verringert
  • Sterbeurkunde des Verstorbenen

Yahoo!

Yahoo! Konten sind nicht übertragbar. Die Rechte an Ihrem Konto und Ihren Inhalten erlöschen mit dem Tod.

Ausblick

Microsoft ermöglicht die Freigabe von Outlook.com-Inhalten an Angehörige, einschließlich E-Mails, Anhängen und Adressbüchern.

Der Zugriff auf Inhalte erfordert:

  • Sterbeurkunde des Verstorbenen
  • Dokument, das den nächsten Angehörigen oder Nachlassverwalter zeigt
  • Fotokopie des von der Regierung ausgestellten Ausweises
  • E-Mail-Adresse des Kontos
  • Kontodaten: Geburtsdatum und Wohnort, die bei der Kontoerstellung angegeben wurden

Wie man für immer online lebt

„Heute bekommst du einen Schuhkarton voller Bilder, morgen bekommst du einen Flickr-Account. Heute bekommst du ein Tagebuch; Morgen bekommst du einen Blog. “

– Jeremy Toeman, CEO und Gründer von Legacy Locker

Hier nur eine Auswahl der vielen derzeit verfügbaren Dienste, die Ihnen bei der Planung des digitalen Todes und des Jenseits helfen:

  • AssetLock: Ein digitaler Safe, mit dem Benutzer ihre Dateien, Passwörter und Anweisungen hochladen können, die nach ihrem Tod an bestimmte Personen weitergegeben werden.
  • Ewigkeitsbotschaft: Versendet in schriftlichen Abständen nach Ihrem Tod vorab geschriebene E-Mails an Angehörige (oder Feinde).
  • Legacy Organizer: Eine iPhone-App, mit der Benutzer ihre Einstellungen für ihre Beerdigung wie Musik, Fotos und Nachrichten aufzeichnen können.
  • LifeNaut: Service, mit dem Sie eine DNA-Probe hochladen können, damit Ihr Geist und Ihr genetischer Code gesichert werden.
  • Die Sprachbibliothek: Ermöglicht es Menschen, den Klang ihrer eigenen Stimme aufzunehmen, zu speichern und zu teilen.

Der aktuelle Todeszustand

47% von Erwachsenen auf Social-Media-Websites zugreifen.

Doch nur

20% haben überlegt, was mit ihren Online-Profilen nach dem Tod passiert

16% der Menschen bevorzugen es, online zu bleiben und für Kommentare zur Verfügung zu stehen

43% der Menschen möchten, dass ihre Konten geschlossen werden

20% der Menschen möchten, dass sie online bleiben, aber für Kommentare geschlossen sind

20% der Menschen sind sich nicht sicher

Besorgt darüber, was die Leute nach Ihrer Abwesenheit finden könnten?

Löschen Sie Ihre Online-Präsenz im Voraus.

Ziehen Sie es vor, den Begriff des Todes nicht im Vordergrund Ihres Geistes zu halten?

Notieren Sie mindestens Ihre Benutzernamen und Kennwörter für Websites, die Sie häufig verwenden, und besprechen Sie mit einer vertrauenswürdigen Person, was Sie mit ihnen tun möchten.

Der Tod ist etwas, das uns allen einfällt, und die meisten von uns haben zum Glück die Zeit, sich darauf vorzubereiten.

Wenn Sie überhaupt online aktiv sind, ist es vielleicht an der Zeit, dass Sie darüber nachdenken.

Quellen

  • Tod im digitalen Zeitalter: Sind Sie vorbereitet? – bbc.co.uk.
  • Warum ist es so schwierig, das Facebook-Profil eines toten Verwandten zu beanspruchen? – dailydot.com
  • Zugriff auf die E-Mail einer verstorbenen Person – support.google.com
  • Was passiert online, wenn du stirbst? – lifeinsurancefinder.com.au
  • Warum die Richtlinien für neue verstorbene Benutzer von Twitter nicht gut genug sind – blog.legacylocker.com
  • Mein Familienmitglied ist kürzlich gestorben / liegt im Koma. Was brauche ich, um auf sein Microsoft-Konto zuzugreifen? – answers.microsoft.com
  • Hilfe nach dem Tod eines PayPal-Benutzers – paypal-community.com
  • Möchten Sie für immer online leben? – perfectchoicefunerals.com
  • Kontaktaufnahme mit Twitter über einen verstorbenen Benutzer oder Medien bezüglich eines verstorbenen Familienmitglieds – support.twitter.com
  • Gail Rubin – AGoodGoodbye.com
  • Über 30 Millionen Konten auf Facebook gehören Toten – technorati.com
  • Facebook der Toten – what-if.xkcd.com
  • Liste der digitalen Dienste für Tod und Leben nach dem Tod – thedigitalbeyond.com
  • Yahoo! Nutzungsbedingungen – info.yahoo.com
Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map