Erfahren Sie mehr über CAPTCHA: Keine Bots erlaubt. (Entschuldigung, Bots)

Offenlegung: Ihr Support hilft dabei, die Website am Laufen zu halten! Für einige der auf dieser Seite empfohlenen Dienstleistungen erhalten wir eine Empfehlungsgebühr.


CAPTCHA steht für “Vollständig automatisierter öffentlicher Turing-Test, um Computer und Menschen auseinander zu halten.”

CAPTCHAs gibt es seit der Jahrhundertwende in der einen oder anderen Form und sie werden verwendet, um sicherzustellen, dass Internetnutzer, die Formulare auf Websites ausfüllen – wie Kontaktformulare oder Blog-Kommentare – tatsächlich Menschen sind.

Bots sind so programmiert, dass sie automatisch Formulare auf Websites ausfüllen, mit denen unter anderem Spam generiert und E-Mails gesammelt werden. Ohne CAPTCHAs wäre die Menge an Spam, die von Bots produziert wird, noch schlimmer als sie ist.

Aber CAPTCHAs selbst können für Website-Benutzer sehr ärgerlich sein. Obwohl das Kopieren von Text aus unklaren Bildern relativ einfach ist, ist es frustrierend und zeitaufwändig, verlangsamt den Prozess für Benutzer – und beeinträchtigt häufig die Conversions für Websitebesitzer.

Darüber hinaus schlagen CAPTCHAs fehl. Algorithmen werden immer intelligenter und Google behauptet, dass intelligente KI verzerrten Text jetzt mit einer Genauigkeit von 99,8% lösen kann.

CAPTCHA-Versionen

Daher möchten Sie möglicherweise einen anderen CAPTCHA-Typ verwenden. Hier sind einige der Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

  1. Das No CAPTCHA reCAPTCHA

    Das No CAPTCHA reCAPTCHA ist eine Erfindung von Google und wurde 2014 eingeführt, seitdem es auf Websites auf der ganzen Welt alltäglich geworden ist.

    Damit wird dem Benutzer ein JavaScript-Kontrollkästchen angezeigt, das daneben lautet: “Ich bin kein Roboter.” Der Benutzer klickt einfach mit der Maus auf dieses Kontrollkästchen und ist fest entschlossen, ein Mensch zu sein.

    Dies basiert auf der Idee, dass sich Menschen ganz anders verhalten als Bots. Ein Bot aktiviert das Kontrollkästchen eher in der Mitte, während ein Mensch dies normalerweise nicht tut. Durch die Verfolgung der Mausbewegung kann der No CAPTCHA reCAPTCHA mit erstaunlicher Genauigkeit feststellen, ob der Benutzer ein Mensch ist oder nicht. (Weitere Informationen finden Sie im Google-Blog.)

    Es ist jedoch nicht kinderleicht. In dem Fall, in dem nicht festgestellt werden kann, ob der Benutzer ein Mensch ist oder nicht, werden sie dennoch aufgefordert, eine Zahl oder einen Text einzugeben, was wiederum zu einer frustrierenden Erfahrung führt.

    Es gibt eine etwas andere Methode für mobile Geräte, bei denen die Bewegungen der Maus nicht verfolgt werden. Anstatt auf ein Kontrollkästchen zu klicken, wird den Benutzern ein Bild (z. B. eine Katze) angezeigt und sie werden gebeten, alle Bilder aus der folgenden Auswahl auszuwählen, die in Beziehung stehen (z. B. alle Katzen aus einer Auswahl von Tierbildern)..

    Auch dies ist eine sehr einfache Aufgabe für Benutzer, die sich jedoch für Bots als schwierig erweist.

    Was genau Google mit diesen Daten macht, ist unklar. Vielleicht wird es verwendet, um die Google Fotos-App zu trainieren, um Bilder anhand eines Schlüsselworts zu erkennen oder um die Karten zu verbessern. In den letzten Jahren ist es jedenfalls zum Standardtyp von CAPTCHA geworden.

    Informationen zum Hinzufügen der reCAPTURE zu Ihrer Website finden Sie im Google-Handbuch.

  2. Das unsichtbare reCAPTCHA

    2017 kündigte Google ein Update seines No CAPTCHA reCAPTCHA in Form des Invisible reCAPTCHA an.

    Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Art CAPTCHA, die für den Benutzer völlig unsichtbar ist und für die keinerlei Eingaben erforderlich sind. Ziel von Google ist es, die Notwendigkeit jeglicher Art von Interaktion seitens des Nutzers zu beseitigen.

    Es ist nicht klar, wie es genau funktioniert, aber es gibt kein Kästchen zum Ankreuzen, keinen Text zum Eingeben und keine passenden Bilder.

    Stattdessen wird überwacht, wie Nutzer mit der Website interagieren. Dies hängt wahrscheinlich davon ab, wie sie auf Schaltflächen klicken, wie sie die Maus bewegen und welche anderen Daten Google gesammelt hat. An diesem Verhalten soll dann festgestellt werden, ob der Benutzer ein Roboter ist oder nicht.

    Dies ist zwar noch in den Anfängen, aber wenn es sich als erfolgreich erweist, können Sie davon ausgehen, dass dies viel häufiger vorkommt, da die Benutzererfahrung nicht beeinträchtigt wird, was sowohl für Webbenutzer als auch für Websitebesitzer von Vorteil ist.

    Ausführliche Informationen zur Verwendung und Anpassung finden Sie im Google-Handbuch.

  3. Einfaches mathematisches Problem

    Die meisten Leute kennen die Antwort auf ein einfaches mathematisches Problem wie “3 + 8”. Wenn ein solches Problem jedoch als CAPTCHA dargestellt wird, ist es für Spam-Bots überraschend schwierig, es zu knacken.

    Wenn Sie eine solche Frage stellen und die Antwort anfordern, können Sie dem Benutzer eine relativ reibungslose Erfahrung bieten. Immerhin dauert es nur ein oder zwei Sekunden, bis der Benutzer die Antwort ausgearbeitet und in die Box eingegeben hat, und dies bietet eine grundlegende, aber einigermaßen wirksame Bot-Abschreckung.

    Es ist möglicherweise nicht so ausgefeilt wie einige der fortschrittlicheren Lösungen von Google, kann aber dennoch effektiv sein und die Benutzererfahrung nicht wesentlich beeinträchtigen.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein solches CAPTCHA auf Ihrer Website zu verwenden. Wenn Sie eine WordPress-Site betreiben, gibt es ein Plugin namens Math Captcha, das eine Auswahl grundlegender mathematischer Probleme bietet, die Sie Ihren Formularen und Blog-Kommentaren hinzufügen können, um Spam effektiv auszuschließen.

    Das Captcha-Plugin ist auch eine beliebte Option zur Implementierung eines grundlegenden mathematischen Problems.

    Wenn Sie WordPress nicht verwenden, können Sie Ihrer Website dennoch ein mathematisches CAPTCHA mithilfe von HTML hinzufügen. Befolgen Sie diese Anleitung, um sie auf Ihrer Site einzurichten.

  4. Einfaches Wortproblem

    Ähnlich wie bei der mathematischen CAPTCHA beinhaltet diese Option die Verwendung eines einfachen Wortproblems, um die Bots zu verwirren, während es für Menschen relativ einfach zu lösen ist.

    TextCaptcha ist ein solches Tool, das Sie verwenden können. Es bietet eine große Auswahl an Wortproblemen in verschiedenen Formaten, darunter:

    • Schreiben Sie ein Wort in Großbuchstaben und fragen Sie den Benutzer, um welches Wort es sich handelt.

    • Schreiben Sie eine Liste mit drei Wörtern und fragen Sie den Benutzer nach dem zweiten.

    • Schreiben Sie eine Liste von Wörtern, von denen eines eine Farbe ist, und fragen Sie den Benutzer, welches Wort eine Farbe ist.

    Diese sind alle sehr einfach und sogar etwas eigenartig – was Vorteile für das Branding Ihrer Website haben kann, wenn Sie Benutzer ansprechen, deren Lösung dieses Problem Spaß macht.

    Dies ist auch eine gute Option für sehbehinderte Benutzer, die möglicherweise Probleme mit anderen Arten von CAPTCHAs haben.

    Diese Wortprobleme sind jedoch nicht kinderleicht und können immer noch von Bots gelöst werden. Und wenn die Bots schlauer werden, wird es schwieriger, Spam auf diese Weise zu entfernen.

  5. Die Honeypot-Methode

    Die Honeypot CAPTCHA-Methode ist beliebt, da sie keine Interaktion seitens des Benutzers beinhaltet, was bedeutet, dass die Benutzererfahrung nicht beeinträchtigt wird.

    Stattdessen werden die Bots mit einer einfachen, aber intelligenten Technik ausgetrickst. Dies beinhaltet die Verwendung versteckter Felder auf der Webseite, die menschliche Besucher nicht sehen können.

    Da die Bots häufig so programmiert sind, dass sie alle Felder automatisch ausfüllen, füllen sie das Feld aus, das menschliche Besucher nicht sehen können, und bestätigen, dass es sich um Bots handelt.

    Dies ist eine großartige Option, da dadurch verhindert wird, dass der Benutzer in irgendeiner Weise gestört wird. Sie betreiben ihr Geschäft weiterhin ohne Unterbrechung, und dies unterscheidet es von den meisten anderen CAPTCHAs.

    Aber sie sind nicht kinderleicht. Einige Browser wie das automatische Ausfüllen von Safari-Formularen und einige Bots sind intelligent genug, um diesen Trick zu umgehen.

    Um die Honeypot-Technik zu implementieren, müssen Sie dem Formular, das Sie vor Spam schützen, lediglich ein verstecktes Feld hinzufügen. Sie können dem Feld einen beliebigen Namen geben. Fügen Sie dann mithilfe von CSS die Regel “display: none” hinzu, um sie vor menschlichen Besuchern zu verbergen.

    Wenn eine Einsendung eingeht, die das versteckte Formular sowie die anderen Formulare ausgefüllt hat, wissen Sie sofort, dass es von einem Bot ausgefüllt wurde.

  6. Social Account-Anmeldung

    Weitere Websites bieten Benutzern jetzt die Möglichkeit, sich über ihre sozialen Konten anzumelden. Dies ist möglicherweise eine gute Option für Ihre Website.

    Anstatt Benutzer zu bitten, einen Benutzernamen und ein Passwort zu erstellen, können Sie ihnen erlauben, sich einfach mit ihrem Facebook- oder Google-Konto mit wenigen Klicks anzumelden, ohne Informationen eingeben zu müssen, und eine verifizierte Anmeldung vornehmen. Ein weiteres beliebtes Tool ist Disqus für Blog-Kommentare.

    Diese bieten alle eine Verteidigung gegen Bots, da die Leute ein anderes Konto haben müssen, das an ihren Namen gebunden ist, um sich anzumelden.

    Dies wird zwar immer häufiger, ist jedoch kein vollständiger Ersatz für das CAPTCHA. Es wird hauptsächlich verwendet, um dem Benutzer Zeit zu sparen, wenn er sich auf einer Website anmeldet oder einen Kommentar in einem Blog hinterlässt. Es wird normalerweise nicht verwendet, wenn eine Nachricht über ein Kontaktformular gesendet wird.

    Auch wenn dies schnell und einfach geht, werden einige Benutzer Bedenken haben, ihre sozialen Websites mit einer neuen Website zu verknüpfen, mit der sie nicht vertraut sind, was möglicherweise abstoßend ist.

    Um Ihrer Website eine Facebook-Anmeldung hinzuzufügen, müssen Sie ein Entwicklerkonto auf Facebook erstellen und eine App gemäß den Anweisungen erstellen. Lesen Sie eine Anleitung, um zu erfahren, wie.

    In diesem Handbuch von Google erfahren Sie, wie Sie eine Google-Anmeldung integrieren.

  7. Zuversichtlich Captcha

    Confident Captcha ist ein weiteres bildbasiertes CAPTCHA, das von Confident Technologies entwickelt wurde und eine Lösungsrate von 96% aufweist.

    Das CAPTCHA präsentiert eine Auswahl von Bildern und fordert den Benutzer auf, eine Anweisung auszuführen (z. B. ein Bild eines Hutes unter anderen Bildern einzuschließen und dann die Herausforderung zu präsentieren: „Klicken Sie auf den Hut.“).

    Einer der Hauptunterschiede zu diesem CAPTCHA besteht darin, dass Websitebesitzer es monetarisieren und mit CAPTCHA-Werbung Einnahmen erzielen können, was aus einer frustrierenden Notwendigkeit eine Möglichkeit macht, Geld zu verdienen.

  8. Zeitbasiertes CAPTCHA

    Zeitbasierte CAPTCHAs arbeiten nach einem einfachen Prinzip. Dieses System gibt einfach an, wie lange es dauert, bis ein Benutzer ein Formular ausfüllt, und anhand dessen kann es beurteilen, ob der Benutzer ein Mensch oder ein Bot ist.

    Dies funktioniert so, dass Bots dazu neigen, Formulare sofort auszufüllen, während Menschen normalerweise einige Sekunden brauchen, um die erforderlichen Informationen einzugeben. Es ist daher relativ einfach festzustellen, ob ein Bot verwendet wird.

    Wenn Sie WordPress verwenden, erfahren Sie in diesem Handbuch, wie Sie eine zeitbasierte Erfassung implementieren.

  9. Biometrie

    Wenn sich die Technologie verbessert, werden wahrscheinlich neue Arten von CAPTCHAs entwickelt, und eine davon könnte in Form von Biometrie vorliegen.

    Beispielsweise werden jetzt mehr Smartphones und Notebooks mit integrierten Fingerabdrucksensoren geliefert. Diese werden derzeit in verschiedenen Situationen verwendet, in denen der Benutzer seine Identität bestätigen muss, z. B. beim Kauf, um Kennwörter zu vermeiden.

    Obwohl Fingerabdrücke noch nicht als CAPTCHAs verwendet werden, ist leicht zu erkennen, wie Biometrie für Menschen zu einem Standard werden kann, um zu beweisen, dass sie in Zukunft so sind, wie sie sagen, dass sie sind.

    Daher könnten Fingerabdruckscanner (und Gesichtsscanner wie der im iPhone X verwendete) eines Tages die heute verwendeten CAPTCHAs ersetzen.

Welche Version eignet sich am besten für Ihre Website??

Wie Sie sehen können, stehen zahlreiche CAPTCHA-Versionen zur Auswahl. Welches ist das richtige für Ihre Website??

Eine gamifizierte Version ist möglicherweise ideal für Ihre Marke. Vielleicht möchten Sie jedoch lieber bei der sichereren Option bleiben und Googles No CAPTCHA reCAPTCHA verwenden, an das sich Webnutzer zunehmend gewöhnen.

Wenn sich das Invisible reCAPTCHA als wirksam erweist, könnte dies zum Standard für die meisten Websites werden, da es keine Reibung mit den Benutzern erzeugt.

Möglicherweise möchten Sie einige Optionen auf Ihrer Website testen. Sie können Ihre Kunden sogar um Feedback bitten, um herauszufinden, welche Option sie bevorzugen. Dies könnte Ihnen helfen, das richtige CAPTCHA für Ihr Unternehmen zu finden.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Adblock
    detector