Was weiß Google über Sie? Analytics und Ihre Privatsphäre

Offenlegung: Ihr Support hilft dabei, die Website am Laufen zu halten! Für einige der auf dieser Seite empfohlenen Dienstleistungen erhalten wir eine Empfehlungsgebühr.


Der beste Weg, um Ihren Online-Umsatz zu verbessern und Ihren Anteil am Online-Marktplatz zu erhöhen, besteht darin, genau zu wissen, was für Ihre Kunden funktioniert und was nicht.

Ohne die entsprechenden Daten können Sie die Änderungen, die Ihre Website von der Masse abheben, nicht implementieren (während Sie ein Ratesystem implementieren könnten, ist dies wahrscheinlich nicht die beste Verwendung Ihrer Zeit und Ressourcen ).

Eine Möglichkeit, die benötigten Daten abzurufen, ist die Verwendung von Google Analytics.

Google Analytics als einer der am häufigsten verwendeten Website-Analysedienste im Internet verfügt über viele Daten. Mit dem Zugriff auf eine Tonne Daten (und mehr) geht eine große Leistung einher.

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Google seine Daten erhält, was es nach dem Sammeln der Daten tut und wie es plant, Ihre Daten verantwortungsbewusst zu verwenden.

Wie Google Daten erhält

Wenn Sie Google Analytics für Ihre Website aktiviert haben, sendet Google jedes Mal, wenn diese zu Ihrer Website navigieren, Cookies an die Browser Ihrer Kunden.

Cookies sind winzige Textdateien, die in den Browsern Ihrer Kunden gespeichert werden. Jedes enthält eine eindeutige Kennung, die als Cookie-ID bezeichnet wird und Google dabei hilft, den Browser einer Person vom Browser einer anderen Person zu unterscheiden.

Worauf Google keinen Zugriff hat

Mithilfe dieser Cookies sammelt Google viele verschiedene Daten über die Aktivitäten auf Ihrer Website. Keine der Daten kann verwendet werden, um Ihre Benutzer spezifisch zu identifizieren.

Die Nutzungsbedingungen verbieten ausdrücklich das Senden von personenbezogenen Daten (PII) an Google, einschließlich Name, E-Mail-Adresse und Rechnungsinformationen (ohne darauf beschränkt zu sein).

Arten von Informationen, die Sie mit Google Analytics sammeln können

Google kann viele verschiedene Arten von Informationen über Ihre Nutzer sammeln. Zusätzlich zu den Aktivitätsmaßen (wie der Anzahl der Besuche, der Anzahl der unterschiedlichen Benutzer und der durchschnittlichen Zeit, die Sie auf Ihrer Website verbringen) können Sie Informationen wie Folgendes verfolgen:

  • Besucherdemografie
  • Verwendete Software und Tools
  • Einnahmen verdient.

Wenn Google noch keine Möglichkeit hat, einen Datenpunkt zu erfassen, an dem Sie interessiert sind, können Sie benutzerdefinierte Tracking-Parameter einrichten.

Bei Google Analytics ist der Himmel die Grenze.

So können Sie auf die Analysedaten Ihrer Website zugreifen

Wenn Sie der Kontoadministrator für Ihr Analytics-Konto sind, besitzen Sie alle von Google gesammelten Daten. Sie können diese Daten mit einer der folgenden Methoden anzeigen:

  1. Beim Anzeigen werden die Dashboards von Google angezeigt
  2. Exportieren Sie Ihre Daten in XML-, PDF- oder CSV-Formate
  3. Integration einer Protokollierungs- / Analyseanwendung Ihrer Wahl in die Google Analytics Core Reporting-API.

Was Google mit Daten macht, die es über Analytics sammelt

Google verschlüsselt alle Daten, die über Analytics erfasst werden, bevor sie in einer gemeinsam genutzten Infrastruktur gespeichert werden.

Dies schützt Ihre Daten nicht nur vor Sicherheitsverletzungen, sondern schützt Sie auch vor und minimiert den Schaden, den Sie durch Hardwareprobleme von Google erleiden könnten, wenn nachteilige Probleme auftreten.

Die Daten, die Sie mit Google Analytics gesammelt, verarbeitet und gespeichert haben, werden nur verwendet, um:

  • Bereitstellung und Pflege des Analytics-Dienstes
  • Führen Sie kritische Systemoperationen durch.

In seltenen Fällen können Ihre Daten aus rechtlichen Gründen verwendet werden, wie in der Datenschutzrichtlinie beschrieben.

Mit Ihrer ausdrücklichen Genehmigung kann Google Ihre Daten aus folgenden Gründen verwenden:

Verbessern anderer von Ihnen verwendeter Google-Produkte und -Dienste

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, kann Google Ihre Daten analysieren, um Ihre Website, Ihre Kunden und das Verhalten Ihrer Kunden besser zu verstehen, sodass alle anderen von Ihnen verwendeten Google-Produkte oder -Dienste relevanter sind.

Mithilfe Ihrer Analytics-Daten können Sie beispielsweise die Anzeigentypen optimieren, die Ihre Nutzer in der Seitenleiste sehen.

Benchmarking

Durch das Zulassen von Benchmarking kann Google Daten von Ihrer Website verwenden, um aggregierte Daten zu Ihrer Branche zu sammeln.

Auf diese Weise kann Google Berichte erstellen und Informationen erstellen, die für Sie möglicherweise hilfreich sind, z. B. was Ihre Konkurrenten tun, wie schnell ihre Websites auf Anfragen reagieren usw..

Kurz gesagt, mit Benchmarking können Sie Ihre Kollegen in Bezug auf die Leistung der Website im Auge behalten, Informationen über Branchentrends erhalten und so weiter.

Technischer Support

Wenn Sie sich jemals an Google wenden, um technischen Support zu erhalten, und diese Funktion aktiviert ist, kann Ihr Vertreter bestimmte Kontodaten erfassen, um Fehler zu beheben und die Ursache Ihres Problems zu ermitteln.

Das Deaktivieren dieser Funktion bedeutet nicht, dass Google Ihnen bei Bedarf nicht weiterhilft. Es bedeutet jedoch, dass Ihr Vertreter weniger Informationen zur Verfügung hat, wenn er an Ihrem Fall arbeitet.

Kontospezialisierung

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Vertrieb und Marketing von Google verschiedene Strategien anzeigen, bewerten und empfehlen, die das Ranking, den Traffic, die Conversion-Raten usw. Ihrer Website basierend auf den von Ihnen gesammelten Daten verbessern können.

Besitzer von Analytics-Konten auf 360- oder Standard-Ebene erhalten Tipps und Tricks für ein verbessertes Marketing. Benutzer mit 360-Level-Konten können sich jedoch an das Google-Team wenden, um spezifische Optimierungshinweise zu erhalten.

Anweisungen zum Aktivieren oder Deaktivieren der Freigabeberechtigungen Ihres Kontos aus den vier oben genannten Gründen finden Sie in diesem Artikel.

Das Google Analytics Opt-Out-Browser-Add-On

Durch die Verwendung von Google Analytics erhalten Sie weder das Recht noch die Möglichkeit, Informationen von Besuchern zu sammeln, die dies nicht möchten.

Wenn Besucher einer Website nicht möchten, dass ihre Aktivitäten von Google Analytics erfasst werden, können sie das Google Analytics-Add-On für den Opt-Out-Browser installieren. Das Add-On verhindert, dass die auf Websites ausgeführten JavaScript-Tracking-Dateien ihre Aktivitätsinformationen an Google Analytics weitergeben.

Bitte beachten Sie, dass das Add-On einen Websitebesitzer weder daran hindert, Aktivitätsinformationen mit anderen Methoden zu erfassen, noch den Benutzer daran hindert, Daten an die Website selbst zu senden.

Imbissbuden

Wenn Sie Ihre Website in Bezug auf Benutzererfahrung, erhöhten Datenverkehr und größeren Marktanteil auf die nächste Stufe heben möchten, müssen Sie datengesteuerte Entscheidungen treffen. Eine der am häufigsten verwendeten Methoden zum Sammeln dieser Daten ist Google Analytics.

Wenn Sie sich letztendlich für Google Analytics entscheiden, machen Sie sich mit der Art und Weise vertraut, wie Daten erfasst werden, wie sie damit umgehen und wer Zugriff auf diese wertvollen Informationen hat.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Adblock
    detector